Martina Pasch

Psychologische Psychotherapeutin

 

Gestalttherapie: Der Begriff „Gestalt“ steht für die Tendenz des menschlichen Organismus, sich selbst und seine Umwelt ganzheitlich wahrzunehmen.

Das bedeutet: Gedanken, Gefühle, Körperwahrnehmungen und innere Impulse sind als sinnvoller Ausdruck eines gesunden Ganzen zu verstehen. Im Umgang mit anderen spalten wir uns oft innerlich auf, unterdrücken eigene unangenehme oder (von anderen) unerwünschte Anteile unserer Persönlichkeit. Wir fühlen uns dadurch unzufrieden und können den Zugang zur eigenen Lebensenergie verlieren. Dann haben wir keine Bewusstheit mehr dafür, was wir eigentlich im „Hier und Jetzt“ brauchen und willentlich  anstreben.

Während dieser Psychotherapie 
fördere ich auf der Grundlage des persönlichen Kontaktes eine zunehmende Bewusstheit über sich selbst. Dies ermöglicht Ihnen, allmählich mehr den eigenen Bedürfnissen und Kräften zu vertrauen. Konkret bedeutet das für eine therapeutische Sitzung: Meine Aufmerksamkeit als Psychotherapeutin gilt nicht nur dem, was jemand von seinen Problemen und Wünschen mitteilt, sondern wie dies geschieht.

"Der Mensch wird am Du zum Ich". (Martin Buber)
Nur das, was erst einmal ohne negative Bewertungen und mit freundlicher Aufmerksamkeit betrachtet, erspürt und erforscht wird, kann sich dann im Weiteren auch ändern.






 


 

Navigation